Feuerwehr Glatten

 

Historisches zur Feuerwehr Glatten

Anschaffung der ersten Feuerspritze 1825 und Bau des ersten "Spritzenhauses "Auszug aus dem Protokollbuch des Schutheißen (Der gesamte Text ist in seiner Orginalform aus dem Heimatbuch der Gemeinde übernommen !):

Glatten, den 24ten Aprill 1825 hat das Schultheißenamt den Gemeinde Rath und Bürger ausschuß zusammenberufen lassen wegen anschaffung einer Feuer Spritze, welches uns schon vorigen Jahres auf gegeben worden ist, und jetzt mit der Strengsten Strafe bedroht worden, das wir eine anschaffen müssen. Das Königliche Oberamt hat dem Schultheißen Ammt deswegen die bau überschläge übergeben, welche von dem Rath von der Königlichen Kayß Regierung zu geschickt worden sind wo wir wählen und uns entschließen müssen, was wir vor eine bestellen wollen. Von disen 2 vorgeschriben sind und bei einer Jeden der preiß ausgetz ist wie folget.

Eine Einfache Feuer Spritze nach dem überschlag, wäre zu bekommen in Reutlingen um ----440 fl. Wo 16 bis 18 Mann daran zu arbeitne haben, wo sie den Wasser Strahl in gebrochener Strümung ausgießt, auf die ansehnliche Weite von 120 Schuen, der 2te überschlag stelt uns eine vor eine Einfache Feuerspritze mit einem Luft Kessel. Nach ihrer beschaffenheit müssen daran arbeiten 16 bis 18 Mann und das Wasser kann getrieben werden auf 120 Schu, diese wirft aber das Wasser aus in ohngebrochener Menge, ohn auf hörent so lange Wasser in Kasten oder Kessel ist, bei dieser wäre der preiß 500 fl. (Gulden). Die Gemeinde Räthe haben darüber abzustimmen welche angeschafft werden soll diese um 440 fl. oder um 500 fl..

Die Gemeinde Räth und bürger ausschüsse haben einstimmig abgeschlossen und gestimmt das die Common Wittlensweiler eine von Stuttgart hab vom Feuer Spritzen Macher Kurtz um ---360 fl. Und so verlangen und wollen sie eine und versprechen dabai das sie sogleich nach Stuttgart schreiben wollen und wollen dann die antwort in aller bölde erwarten welches sie bezeugen. (Unterschriften)

Glatten, den 23ten May 1825 hat das Schultheißen Ammt den Gemeinde Rath und bürger ausschuß nebst der ganzen bürgerschafft zusammen berufen lassen, und hat ihnen Eröfnet, das ich einen ausgefertigten Accorts brieff vom Spritzen Meister Erhalten hab nebst einem brieff welcher enthält das er die Spritzen in einem Viertl Jahr Richtig machen wolle wie der Accort brieff lautet um 400 fl. Am 28. Juli 1825 traf die Feuerspritze ein. Da kaum jemand mit ihr umzugehen wusste, rief der Schultheiß die Leute zur Probe zusammen: Der Spriztenmeister Johannes Henßler in Dornstett ist deswegen darzu beordert und beruffen worden, um die Erwählenten Spritzen Meister zu unterrichten, das dieser in Kenntnüß gesez wird, wie die Spritzen behandelt werden müsse, .....

Eine Spritze dieser Bauart befindet sich bis heute im Besitz der Gemeinde Glatten und wurde zwischenzeitlich von einigen Feuerwehrkammeraden restauriert.

 

 Erstes Feuerwehrhaus der Abteilung Glatten

© 2015 Feuerwehr Glatten